Seiteninhalt

Presse



Quelle   Verlag	: Allgemeine Zeitung Publikation	: Allgemeine Zeitung Ausgabe	: Nr.104 Datum	: Montag, den 06. Mai 2019 Seite	: Nr.22
Quelle Verlag : Allgemeine Zeitung Publikation : Allgemeine Zeitung Ausgabe : Nr.104 Datum : Montag, den 06. Mai 2019 Seite : Nr.22

Dr. Wilhelm Oelenberg wird Ehrenvorsitzender

Der Verein zur Förderung der psychosozialen Dienste im Kreis Coesfeld e.V. (SeeGe) hat jetzt den ehemaligen ärztlichen Leiter und Geschäftsführer der Klinik am Schlossgarten, Dr. Wilhelm Oelenberg, zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Oelenberg hat maßgeblich am Aufbau der psychiatrische Pflicht- und Regelversorgung im Kreis Coesfeld mitgewirkt. "Mit dem Ehrenvorsitz wollen wir sein beachtliches Engagement in diesem Bereich und seine langjährige Verbundenheit mit dem Förderverein würdigen", so Vorsitzender Valentin Merschhemke (Coesfeld). Sichtlich gerührt nahm Dr. Oelenberg die Ernennung an.

Nachdem Oelenberg mit 40 Betten aus dem Stift Tilbeck gestartet war, entstand unter seiner Leitung in den 90er Jahren die Klinik am Schlossgarten in Dülmen, die in ihrer heutigen Form 1998 fertiggestellt wurde. Auch die Einrichtung einer neuen Klinik für Neurologie im Dülmener Krankenhaus geht auf die Initiative von Oelenberg zurück. 20 Ärzte, acht Psychologen und Psychotherapeuten sind heute in der Klinik am Schlossgarten aktiv, die mit 120 vollstationären Betten für die Pflicht- und Regelversorgung psychisch erkrankter Erwachsener im Kreis Coesfeld zuständig ist. Im vergangenen Jahr ging der ehemalige ärztliche Direktor der Christophorus-Kliniken Oelenberg nach 25 Jahren in den verdienten Ruhestand.


Der neue Ehrenvorsitzende des Fördervereins Dr. Wilhelm Oelenberg (Mitte) mit Anja Maaß (stellvertr. Vorsitzende) und Valentin Merschhemke (li.)
Der neue Ehrenvorsitzende des Fördervereins Dr. Wilhelm Oelenberg (Mitte) mit Anja Maaß (stellvertr. Vorsitzende) und Valentin Merschhemke (li.)
Valentin Merschhemke (Bildmitte) und seine Mitstreitenden konnten bei der seeGe-Mitgliederversammlung auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken.
Valentin Merschhemke (Bildmitte) und seine Mitstreitenden konnten bei der seeGe-Mitgliederversammlung auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken.

SeeGe-Mitgliederversammlung im Alten Hof Schoppmann

Mehr Aufgaben, mehr Mitglieder und eine Prise Jubiläumsstimmung

 

Ein überaus positives Fazit konnte der Vorstand des Vereins zur Förderung der psychosozialen Dienste im Kreis Coesfeld e.V., der unter dem Kürzel `seeGe´ firmiert, jetzt auf seiner jüngsten Mitgliederversammlung ziehen. Durchweg gut besuchte Veranstaltungen während der Tage der seelischen Gesundheit zum Thema `Depression´ im vergangenen September, die kontinuierliche Förderung von Angeboten für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen, eine abermals ausgebuchte Fortbildungsreihe `"Systemsprengern" anders begegnen´ sowie ein mit 10.000 € dotierter und erstmals vom Verein vergebener Förderpreis `Seelische Gesundheit im Kreis Coesfeld´ sind wichtige Eckpfeiler dieser Bilanz.

Letzter Höhepunkt war der Festakt auf der Burg Vischering im Januar anlässlich des 25-jährigen Vereinsjubiläums. Zahlreiche Vertreter aus Politik, Verwaltung und von Hilfeanbietern sowie weitere langjährige Wegbegleiter würdigten dort im feierlichen Rahmen die erfolgreiche Arbeit des Vereins. „Das gibt natürlich Rückenwind für unsere Aktivitäten," freute sich der Vereinsvorsitzende Valentin Merschhemke während der Versammlung in Darup. „Auch das die Zahl unserer Mitglieder stetig wächst und wir die 100 inzwischen deutlich überschritten haben, ist ein sehr gutes Zeichen." Gewachsen ist im Laufe der Jahre auch der Umfang der Aufgaben, in denen sich der Verein engagiert. Deshalb wurde der Vorstand bei den Neuwahlen nun breiter aufgestellt und tritt für die nächsten zwei Jahre erstmals mit einer 19-köpfigen Mannschaft an. „Aber auch darüber hinaus freuen wir uns über Unterstützung", lädt Merschhemke zur Beteiligung an den Vereinsaktivitäten ein. Dabei wird es eine wesentliche Änderung geben.

Im Jubiläumsjahr werden keine Veranstaltungen im Rahmen der Tage der seelischen Gesundheit angeboten, sondern es gibt eine Reihe von über das Jahr verteilten Programmpunkten. Dazu zählen eine Fotoausstellung in billerbecks´ Bahnhof im Mai sowie die Fortsetzung von Claudia Gliemanns musikalisch begleiteter Lesereise in Grundschulen zum Buch `Papas Seele hat Schnupfen´ einen Monat später. Im September wird Andrea Stachon-Groth in Havixbeck zum Thema `Psychische Erkrankungen und ihre Auswirkungen auf die Paarbeziehung´ vortragen. In Coesfeld wird Viktor Staudt im Oktober Einblicke in `Die Geschichte meines Selbstmordes´ geben. Ebenfalls in Coesfeld möchte sich der Verein am Citylauf beteiligen.

Weitere Infos sind unter www.seege-coe.de abrufbar.

Der Verein zur Förderung der psychosozialen Dienste im Kreis Coesfeld e.V. ist ausschließlich und unmittelbar gemeinnützig tätig. Neue Mitglieder sind herzlich willkommen. Interessierte können sich an die Geschäftsstelle des Vereins wenden (Tilbeck 2, 48329 Havixbeck; Tel. 02507/981-701). Der Mitgliedsbeitrag beträgt 10,00 € pro Jahr. Darüber hinaus kann freiwillig ein höherer Beitrag entrichtet werden.

Informationen über Angebote für Menschen mit psychischen Problemen sind auch im Gesundheits- und Sozialadressbuch des Kreises Coesfeld enthalten.




Verleihung des seeGe-Förderpreises am 27.01.19

 


Der Verein zur Förderung der psychosozialen Dienste im Kreis Coesfeld e.V. hat anlässlich seines 25-jährigen Bestehens im Jahr 2019 erstmals einen Förderpreis `Seelische Gesundheit im Kreis Coesfeld´ von insgesamt bis zu 10.000 € ausgeschrieben. Damit sollen Maßnahmen und Projekte gefördert werden, die eine Neuerung oder Erweiterung des bisherigen Hilfeangebots für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen zum Ziel haben. Es soll erkennbar sein, dass damit eine Wirkung versprechende, innovative und zukunftsgewandte Idee zur Förderung der seelischen Gesundheit im Kreis Coesfeld verfolgt wird. Gleiches gilt für präventive Aktivitäten.

Die Vergabe fand während des Jubiläumsfestaktes am 27.01.19 in der Burg Vischering in Lüdinghausen statt. Drei Projekte wurden mit Mitteln des Förderpreises bedacht:

 

Café Mitte

In einer Stadt oder Gemeinde im Kreis Coesfeld soll an einem zentralen Ort 14-tägig sonntags in der Zeit von 15.30 - 17.30 Uhr ein Café-Angebot mit kulturellem Programm entstehen. Live-Musik, Interviews, Lesungen und Kleinkunst sollen zum interessanten Ort beitragen. Das Café soll inklusiv ausgerichtet sein. Dort sollen sich zum Beispiel auch diejenigen wohlfühlen, die unter einer psychischen Beeinträchtigung leiden. Die Café-Initiatoren wollen eine Atmosphäre schaffen, die darauf Rücksicht nimmt, ohne das in den Vordergrund zu stellen. Das Café soll Anlass und Ort sein, um neue Verbindungen und Beziehungen zu Vereinen, Initiativen und ihren Mitgliedern aufzubauen.

Das erste Angebot soll als Prototyp dienen, um auch in anderen Städten und Gemeinden des Kreises ähnliche Angebote aufzubauen. Alle Projekte dieser Art sollen sich nach einer mehrjährigen Etablierungsphase weitgehend ehrenamtlich tragen.

Der Caritasverband für den Kreis Coesfeld e.V. erhält 4.500 € Startkapital für das Projekt.

 
 

Video-Sprechstunden im Sozialpsychiatrischen Dienst des Kreises Coesfeld

Für einen telemedizinischen Modellversuch im ostwestfälischen Bünde wurde eine Software entwickelt, um u.a. die Zusammenarbeit zwischen niedergelassenen Ärzten und Altenpflegeeinrichtungen zu optimieren. Ein Teil der ärztlichen Besuche vor Ort sollte damit überflüssig werden. Der Versuch gilt als erfolgreich abgeschlossen. Inzwischen kommt die Software auch in anderen Regionen zum Einsatz.

Im Sozialpsychiatrischen Dienst des Kreises Coesfeld soll die für diese Zwecke optimierte Software nun zur elektronischen Videoberatung eingesetzt und erprobt werden. Die Katholische Fachhochschule übernimmt dabei die wissenschaftliche Begleitung.

Für das Vorhaben werden 2.500 € des Preisgeldes zur Verfügung gestellt.

 

Aktionstage „Bemerkenswert" -  Interkulturelle Begegnungsprojekte e.V. - IBP e.V.

Ziel der von IBP e.V. angebotenen Aktionstage „ist es, den TeilnehmerInnnen eine verbesserte Selbstakzeptanz zu ermöglichen, das Gespür für die eigenen Ressourcen zu entwickeln und dieses auf eine Aktions- und Handlungsebene zu bringen." Daran sollen sowohl von IBP e.V. Betreute und Begleitete wie auch Externe teilnehmen können.

Die drei Tage sind als Achtsamkeitstraining angelegt und werden verschiedene Schwerpunkte haben:

 -   Wandern im Wald

-   Betrachten und malen mit Acrylfarben

-   Chor und Trommelarbeit

 Auch hierfür stellt der Förderverein 2.500 € bereit.

 

Netzwerke Füreinander - Miteinander e.V.

Mit einem Betrag von 500 € wurde zudem die Arbeit des` Netzwerke Füreinander - Miteinander e.V.´  in Havixbeck besonders gewürdigt.



19. September 2018

Depressionen im Mittelpunkt der Tage der seelischen Gesundheit im Kreis Coesfeld

„Wenn die Seele Hilfe sucht. Wege aus der Depression“,  lautet das Schwerpunktthema der diesjährigen Tage der seelischen Gesundheit. Wie immer in der letzten Septemberwoche (24. – 28.09.18, Mo. – Fr.) lädt der Verein zur Förderung der psychosozialen Dienste im Kreis Coesfeld e.V. zu Vorträgen, Diskussionen und diesmal auch zu einer Lesung ein.

 

Depressionen zählen zu den meistverbreiteten psychischen Erkrankungen. Tendenz steigend. „Dass dieses Thema viele Menschen bewegt, hat sich schon in unseren früheren Veranstaltungen gezeigt. Auch deshalb setzen wir hier erneut den Schwerpunkt“, so Valentin Merschhemke, Vorsitzender des Vereins. Vorträge in Billerbeck, Coesfeld und Nottuln werden u.a. die Besonderheiten depressiver Erkrankungen in verschiedenen Altersphasen des Lebens ansprechen. In Dülmen sollen Depressionen in einer offenen Diskussionsrunde aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet werden. Mit einem außergewöhnlichen Highlight kommt die Veranstaltungswoche auf der Burg Vischering zum Abschluss: Der Bochumer Tobi Katze lädt mit „Morgen ist leider auch noch ein Tag“ zur Teilnahme an einer selbstironischen Lesung über den „Umgang mit seiner Depression“ ein.

Alle Veranstaltungen beginnen um 19.00 Uhr. Mit Ausnahme der Lesung (8 € / 12 €) ist die Teilnahme kostenfrei.

 

Bereits am Freitag, den 21.09.18, wird der Verein mit Unterstützung verschiedener Anbieter von Hilfen für Menschen mit psychischen Erkrankungen vormittags mit einem Info-Stand auf dem Dülmener Wochenmarkt vertreten sein.

 

Der Kreis Coesfeld ist Mitglied in dem Förderverein. „Wir sehen hier eine wichtige Basis für Akteure, die sich über verschiedene Interessenslagen hinweg gemeinsam für die seelische Gesundheit im Kreisgebiet engagieren wollen, und zwar sowohl psychisch erkrankte Menschen, deren Angehörige und Hilfeanbieter ebenso wie Verantwortliche aus Politik und Verwaltung“, so Detlef Schütt, Sozial- und Gesundheitsdezernent des Kreises. Das biete eine sehr besondere und wirkungsvolle Gelegenheit zur Zusammenarbeit.

 

Informationen zum Verein und zu den Tagen der seelischen Gesundheit unter www.seege-coe.de.

 

Foto: v.l.n.r.: Detlef Schütt und Swenja Janning vom Kreis Coesfeld mit Valentin Merschhmke, dem Vorsitzenden des Vereins zur Förderung der psychosozialen Dienste im Kreis Coesfeld e.V. und dem Plakat für die Veranstaltung Tobi Katze.

18. April 2018 

Verein schreibt `Förderpreis seelische Gesundheit´ aus


Mitgliederversammlung des Vereins zur Förderung der psychosozialen Dienste im Kreis Coesfeld e.V.             

Das Jubiläumsjahr wirft seine Schatten voraus. Der Verein, der sich die Förderung der seelischen Gesundheit im Kreis Coesfeld auf die Fahnen geschrieben hat, bereitet sich auf sein 25-jähriges Bestehen vor. In allen elf kreisangehörigen Städten und Gemeinden sollen in 2019 öffentliche Veranstaltungen organisiert werden. Darüber berichtete der Vorsitzende des Vereins zur Förderung der psychosozialen Dienste im Kreis Coesfeld e.V., Valentin Merschhemke, jetzt in der Mitgliederversammlung. „Zudem werden wir erstmals einen Förderpreis in Höhe von bis zu 10.000 € vergeben, um innovative und zukunftsgewandte Vorhaben für Menschen mit psychischen Erkrankungen im Kreis zu unterstützen." Ab Mitte dieses Jahres werde im Rahmen einer offenen Ausschreibung für Hilfeanbieter die Möglichkeit bestehen, sich darum zu bewerben.

Der Verein hat in der Vergangenheit schon eine Vielzahl von Projekten und Maßnahmen für Menschen mit psychischen Erkrankungen unterstützt, wie das Betreute Wohnen, Ferienmaßnahmen, die Teilhabe an kulturellen Aktivitäten sowie Gesprächs- und Freizeitgruppen. Für Profis werden Fortbildungen angeboten. Einer breiteren Öffentlichkeit tritt der Verein vor allem mit den Tagen der seelischen Gesundheit alljährlich in der letzten Septemberwoche ins Blickfeld. So auch in diesem Jahr, und zwar mit dem Schwerpunktthema „Depressionen".

Der Vorsitzende des Vereins zur Förderung der psychosozialen Dienste im Kreis Coesfeld e.V., Valentin Merschhemke, und weitere Aktive des Vereins bereiten das Programm für das Jubiläumsjahr vor.
Der Vorsitzende des Vereins zur Förderung der psychosozialen Dienste im Kreis Coesfeld e.V., Valentin Merschhemke, und weitere Aktive des Vereins bereiten das Programm für das Jubiläumsjahr vor.